03.03.17

Ganz nett, aber kein Must-See

Stop 2 - Phuket, Patong Beach - der Ballermann von Thailand

Nichtsahnend von der großen Enttäuschung die mich dort erwarten würde fuhr ich um 20 Uhr mit Larissa von Bangkok nach Phuket. Wir fuhren etwa 12 Stunden mit dem ziemlich preiswerten "VIP" Bus auf die größte Insel Thailand's. Die Busfahrt war ziemlich unspektakulär, denn die meiste Zeit schliefen wir in dem, durch die Klimaanlage, viel zu kaltem Bus. Nachdem wir ankamen und unser neues Zimmer für insgesamt 4 Nächte inspiziert haben ging es für uns auch gleich zum Strand, dem berühmten Patong Beach. Ich sah also das erste mal das Meer und die Strände in Thailand. Doch leider wurde ich bitter enttäuscht, denn der Strand war wirklich nicht sehr schön. Eine unerwartete Vielzahl von Touristen lagen am Strand, andauernd wurde einem von Thailänderinnen (Sonnencreme, Armbänder, Essen) irgendetwas zum Verkauf angeboten und das Wasser war auch nicht so sehr blau und klar wie in meinen Vorstellungen. Teilweise war es schon ziemlich dreckig dort, jedoch muss ich sagen, dass das Obst in Phuket mitunter viel billiger als auf anderen Inseln war. Mein Grundnahrungsmittel für die Tage waren demnach haufenweise Maracujas. Abends haben wir uns ein wenig Wein und Bier gekauft, hatten super tolle Gesprächsthemen und saßen entspannt am Strand. Besonders Nachts gefiel mir die Skyline von Phuket!

________________________________________________________________________________________________________
5 meters out of the Hostel: MAAASAAAGGEEE! - everyday
________________________________________________________________________________________________________

Am nächsten Tag wollten wir unbedingt zum Sonntagsmarkt in Old Phuket Town. Nach langer Diskussion ob wir uns nun einen Roller ausleihen oder einfach mit dem alten Bus in die nahgelegene Stadt fahren, haben wir uns letztendlich für den Bus entschieden. Allein schon die Busfahrt war ein Abenteuer für sich, aber für umgerechnet ca. 50 Cent pro Strecke kann man das schon machen wenn man genug Zeit hat. Jedoch hatten wir diese Zeit nicht, da der letzte Bus zu unserer Unterkunft um 18 Uhr fur und wir erst 15 Uhr in Old Phuket Town ankamen. Zu unserer Verwunderung war der Markt zudem noch ca. 45 min. von der Haltestelle entfernt. Demgegenüber hatten wir also nicht viel Zeit auf dem Markt und Larissa musste sich beeilen um noch ein paar Souvenirs für ihre Freunde in Deutschland zu kaufen. Mir gefiel der Markt, dennoch muss ich schon sagen, dass im Endeffekt die meisten Märkte gleich aussehen und diese das gleiche Angebot haben, was mich nach ner Zeit langweilte. Im Hostel angekommen bin ich auch gleich mit zwei Ägyptern und einem Mädchen aus Guatemala mit dem Motoroller zur Bangla Road (Khao San Road 2.0) gefahren. Aus Respekt gegenüber den beiden Moslems haben wir keinen Alkohol getrunken, was ich schade fand. Nach vielen Überlegungen sind wir in den Club "Illuzion" gegangen, was ein großer Fehler war. Der Eintritt war zwar (zum Glück) frei aber die Musik kann man sich da echt nicht geben. Vor allem verstehe ich nicht wieso der Club einer der besten 100 Clubs auf der ganzen Welt ist, aber Musikgeschmack ist ja bekanntlich Geschmacksache. Am nächsten Tag bin ich mit Mohamend und Mohamed mit dem Roller zum großen Buddha von Phuket gefahren. Endlich kam ich mal wirklich weg vom Patong Beach! Der Buddha war schon ziemlich überwältigend, aber noch schöner war die Aussicht von dort oben. Kurz danach sind wir zum Wat Chalong gefahren, dem größten Tempel auf Phuket. Na klar war der Tempel schön, aber um Ehrlich zu sein hab ich schon bessere gesehen. Später sind wir zum Karon Beach gefahren und haben danach noch was vom Streetfoodmarket geholt.
Wirklich viel haben wir auf Phuket nicht gemacht, außer dass ich mit Larissa noch eine andere Nacht feiern war. Dann kam auch schon Tag 5 und schweren Herzens musste ich sie gehen lassen, denn Larissa's Aufenthalt war nach 3 Monaten schon wieder vorbei. Ein Grund mehr wieder nach Deutschland zu kommen um sie zu besuchen! Außerdem sind die Ägypter auch weiter gefahren. So stand ich morgens mit meinem Rucksack alleine vor dem Hostel, musste Auschecken und hatte keinen Plan wo es als nächstes hingeht.

Im Großen und Ganzen hat mir Phuket nicht sonderlich gefallen. Es war ziemlich touristisch und die Landschaft hat mich auch nicht umgehauen, zudem war es auch sehr hektisch und stickig wie in Bangkok, wobei Bangkok kein guter Vergleich ist, denn Bangkok ist wirklich was besonderes und anders als die Insel. Eventuell lag es aber auch daran, dass wir an einem nicht so wirklich schönen Ort gewohnt haben, wer weiß. Trotzdem habe ich super coole Leute kennenlernen dürfen und der Karon Beach war schon einen Besuch wert, dennoch würde ich nicht nochmal dorthin reisen, da es wirklich schönere Orte in Südostasien gibt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen